Mit IGEL OS 10.05.100 unterstützt IGEL nun auch ausgewählte Intel NUC Mini-PCs; LG All-in-One-Computer; Toshiba Tecra C50 Satellite Pro R50 Computer; sowie HP t360 und Dell Wyse 3040 Thin Clients.

Die Unterstützung für UC (Unified Communications)-Anwendungen werden weiter ausgebaut: Die neue Version optimiert Skype for Business und bietet zusätzliche Unterstützung für Audio-Peripheriegeräte für UC-Umgebungen, darunter ausgewählte Headsets von Plantronics, Derzeit ist IGEL mit Sennheiser-Headsets kompatibel. Demnächst kommt die Unterstützung für ausgewählte Jabra-Headsets hinzu.

 

Auch integriert IGEL ausgewählte Signaturpads von Kofax/Wacom sowie ausgewählte Fingerabdruckleser von Crossmatch (ehemals DigitalPersona), um Unternehmen die Authentifizierung per Fingerabdruck mit der Crossmatch-Technologie zu ermöglichen. Das IGEL-Betriebssystem unterstützt eine Vielzahl von Zwei-Faktor-Authentifizierungslösungen, darunter Smartcards, kontaktlose Karten und USB-Token.

Mit der Einführung von IGEL OS 10.05.100 aktualisiert IGEL auch die Softwareunterstützung. Diese umfasst jetzt auch Citrix Receiver 13.9.1 und 13.10.0 mit HDX Realtime Media Engine 2.6.0; VMware Horizon 4.8.0; und Cisco JVDI, 32-Bit-Client, in Citrix Receiver. Zusätzliche Updates bieten Unterstützung für Parallels 16.5, ThinLinc 4.9.0 und FabulaTech 5.2.29.

Die neue Version umfasst auch das Assessment Tool, das auf der Lakeside-SoftwareSysTrack® Workspace Analytics basiert. Entwickelt um die Übersicht über IGEL OS Endgeräte zu erhöhen. Dadurch wird den IT-Teams über einen virtuellen Kanal robuste Workspace-Analysen zur Verfügung, um Endpoint-Metriken zu erhalten. Die Metriken, wie etwa CPU-Leistung, Systemspeicher, Festplattennutzung, Peripheriegeräte, Netzwerkverbindung und Latenz, werden direkt an den IGEL-basierten Endgeräten des Unternehmens erfasst. SysTrack verknüpft die gesammelten Daten dann direkt mit den aktiven Citrix VDI-Sitzungen des Endgeräts und stellt IT-Organisationen telemetrische Daten zur Verfügung, mit denen sie ihre IGEL- und EUC (End-user-Computing)-Umgebungen überwachen, analysieren und optimieren können.