Games, Begeisterung, Spaß, Inspiration. Die Gamescom ist für viele das Highlight des Jahres. Aber nicht nur Gamer freuen sich jedes Jahr auf die Messe auch Hersteller aus aller Welt nutzen die Chance ihre neue Hard- und Software zu präsentieren. So wie Dell Alienware. Wir waren auch dabei und wurden zu einem Meeting am Nachmittag mit dem Hersteller eingeladen. Unser Vertriebsprofi Carsten Lüers hat uns dort vertreten und die Neuheiten von Dell Alienware begutachtet. Unter anderem wurde der neue Gamingmonitor (AW5520QF) vorgestellt. Wir planen in Zukunft eventuell in den Gamingsektor einzusteigen, da abseits von MediaMarkt, Saturn und Dell direkt kein anderer Alienwaresysteme anbietet.

 

Der Bildschirm mit 55 Zoll erscheint demnächst im Handel. Große Monitore sind heutzutage keine Seltenheit mehr. Besonders schön: Die Ränder sind hauchdünn und kaum bemerkbar. Hinter dem Monitor ist ein aufgeräumtes Fach für Kabel, das sich leicht auf- und zuklappen lässt – ohne Schrauben. Die Rückbeleuchtung ist anpassbar und kann sich via Software auch mit dem vorn gezeigten Bild farblich synchronisieren. Das sorgt für eine besondere Atmosphäre beim Zocken. Das OLED-Display verfügt laut Hersteller über einen hundertprozentigen sRGB-Farbraum, wobei das Schwarz besonders tief sein soll. Selbstverständlich löst der Monitor in 4K (3840x2160 Pixel) auf.

 

 

Dell möchte mit seinem neuen Produkt im Gamingsektor Fuß fassen und auch wir werden vermutlich den Schritt wagen.

 

Nach dem Meeting blieb noch genug Zeit um neben dem Meeting auch noch anderes zu sehen, was die Gamingmesse zu bieten hat. Wenn man schon die Chance hat, beruflich die Gamescom zu besuchen, durften die Videospiele natürlich nicht fehlen.

Nach der Besprechung hat Carsten also einen Rundgang über die Messe in Angriff genommen. Er wollte einen Eindruck von den neuen Games wie „Need for Speed Heat“ und „Fifa 20“ bekommen. Am Ende hat unser Vertriebler noch einen Blick in die Retrohalle geworfen, in der ein paar alte Spielekonsolen wie beispielsweise SEGA, Nintendo64 und Dreamcast ausgestellt waren.