Der Lake Run feierte dieses Jahr ihren 10. Geburtstag. Dieses faszinierende Rennen fand wie in den Vorjahren an einem sehr heißen Tag statt.

 

Die Water-Edition des Lake Runs in Ense am Möhnesee ist kein reguläres Rennen oder Offroad-Rennen, sondern eine körperliche Herausforderung. Beim Lake Run am Möhnesee werden Läufe über 21 km, 15 km und 8 km mit jeder Menge natürlicher und künstlicher Hindernisse angeboten. 

Wie immer ist die Group24 AG mit einem aktiven Team dabei und bereit für die Herausforderungen und Wettbewerbe. Wir nahmen an der Herausforderung mit unserem Partnerunternehmen Siewert&Kau teil.

An Verpflegungsstationen entlang der Strecke und beim Ziel wurden wir mit alkoholfreien Getränken, Energieriegeln und Obst versorgt. Umkleidekabinen und Duschen sind dank der nahen gelegenen Sportstätten ausreichend vorhanden gewesen.

Erfolgreich war jeder Teilnehmer, der alle Hindernisse und Wegstrecken ohne Betrug hinter sich brachte. Bei den Herausforderungen geht es nicht nur darum schnell zu sein, sondern auch genug Kraft und Fokus zu haben, um Hindernisse wie das Laufen im Schlamm und das Klettern über Hindernisse zu überwinden.

Bei Stationen mit bezeichnenden Namen wie „Matsch Madness“, „Cool Water“ oder „Thrill to Drill“ mussten wir klettern, springen und auch kurze Wasserstrecken überwinden. Die Mahnung zur Vorsicht gab es auch vor versteckten Hindernissen. Der Untergrund ist oft schlammig und es befinden sich Wurzeln, Bauschutt, Draht oder auch Felsen auf der Strecke.

Zum Ende des Wettbewerbs konnte man die Erschöpfung den Teilnehmern deutlich anmerken. Nicht nur die Trikots waren kurz vor dem Ziel dreckig; die Gesichter waren es ebenso.

 

Natürlich war die Herausforderung für die Teilnehmer nicht ungefährlich und wurde von Verletzungen begleitet

 Gemeinsam und stark hat unser Team diese große Herausforderung erfolgreich gemeistert. Nächstes Jahr werden wir in dieser Herausforderung stärker sein

Steter Begleiter war eine Go-Pro-Kamera, wodurch wir Erinnerungen für die Kollegen schaffen konnten, welche nicht mit teilnehmen konnten.